Heinrich-Heller-Schule

Hauptschule Isernhagen

Schulspiegel

 

Hier können Sie die letzten Ausgaben des vierteljährlich erscheinenden Schulspiegels in chronologischer Reihenfolge lesen und sich über Neuigkeiten und Termine der Hauptschule Isernhagen informieren.

Sollten Sie Interesse an der gedruckten Form des Schulspiegels haben und bisher nicht zu umserem Verteiler gehören, bitte wir um eine kurze Nachricht an unsere Verwaltung.

  

 

Liebe Eltern, Freunde und Förderer der Heinrich-Heller-Schule!

Immer wieder stellen wir im Schulbetrieb unserer Schule fest, dass die Zeit zwischen den Herbstferien und Weihnachten wie im Fluge vergeht. Auch in diesem Schuljahr ist das nicht anders. Viele, für unsere Schülerinnen und Schüler wichtige, Termine waren wieder wahrzunehmen. Als Neuerung konnten wir in diesem Jahr erstmalig die zusätzliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch zwei Sozialpädagoginnen anbieten. Ein Umstand, der uns in die Lage versetzt hat, noch schneller und individueller auf einen Beratungsbedarf reagieren zu können. Auch an dieser Stelle konnte damit die Heinrich-Heller-Schule wieder einmal unter Beweis stellen, die möglichst besten Rahmenbedingungen für die Erlangung eines qualifizierten Schulabschlusses zu bieten; ein Bestreben, dem sich alle an der Hauptschule Arbeitenden seit vielen Jahren verschrieben haben. Mit Hilfe der Schulsozialarbeit, von der die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Eltern regen Gebrauch machen, erfährt auch gerade wieder an dieser Stelle das Prinzip unserer Arbeit, neben dem Unterricht auch Beratung und Hilfe anzubieten, eine wertvolle Erweiterung! Lassen Sie mich nur auf wenige herausragende Ereignisse des vergangenen Jahres oder die Ergebnisse derselben hinweisen: Z.B. auf die Präventionsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen, die fächer- und klassenübergreifenden Projekte, die Berufsinfotage, das Selfmarketing, das Verkehrssicherheitstraining, der Zukunftstag, die Klassenfahrten und natürlich auch die Betriebspraktika, Vergleichsarbeiten und Prüfungen. Allen, die so für den Erhalt der Schulqualität im Interesse der Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Isernhagen beitragen, gilt mein herzlicher Dank!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine schöne Advents– und Weihnachtszeit.

Dr. M. Bruns

Über einen langen Zeitraum war die Agentur für Arbeit mit Frau Becker in der Heinrich-Heller-Schule vertreten. Neben den regelmäßigen allgemeinen und anlassbezogenen Beratungsgesprächen hat Frau Becker auch an Elternsprechtagen teilgenommen und die Schülerinnen und Schüler in der Phase der Anmeldung für die Berufsschulen beraten. Nun hat Frau Becker ihr Einsatzgebiet verändert und steht zukünftig in der Heinrich-Heller-Schule nicht mehr zur Verfügung. Die Schulgemeinschaft dankt Frau Becker für ihren sympathischen und unermüdlichen Einsatz. Zu unserer großen Freude gab es aber keine lange Vakanz und Frau Becker konnte bereits selbst ihre Nachfolgerin Frau Tasdemir vorstellen. Seit dem Ende der Sommerferien hat Frau Tasdemir bereits einige Beratungstermine an unserer Schule erfolgreich und sachkundig durchgeführt. Das Kollegium und die Schülerschaft wünschen Frau Tasdemir viel Erfolg und eine erfreuliche Zusammenarbeit mit dem Team der Heinrich-Heller-Schule.

  

Es gab nicht nur Bundes- und Landtagswahlen!

Auch wenn sich die Anzahl der Klassen an der Heinrich-Heller-Schule nun reduziert hat und damit auch die Anzahl der Schülerinnen und Schüler zurückgegangen ist, war es schön festzustellen, dass es auch in diesem Schuljahr wieder Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter gegeben hat, die sich bereit erklärt haben, Verantwortung in den schulischen Gremien zu übernehmen.

So gilt der Dank der Schulfamilie Heinrich-Heller nicht nur den Klassenvertretungen, sondern auch den Vertreterinnen und Vertretern, die ihre Aufgaben in den Konferenzen und im Schulvorstand zum Wohl der Schülerinnen und Schüler wahrnehmen. - Danke -

DaZ

Nachdem für uns alle vollkommen unverständlich, die Weiterführung der Sprachlernklasse im Schuljahr 2017/18 nicht genehmigt wurde, waren wir gezwungen, die Schülerinnen und Schüler auf die Regelklassen aufzuteilen. Die Klassen- und die Fachlehrer haben sich dabei bemüht, eine individuelle Lösung für jede Schülerin und jeden Schüler zu finden, die nicht nur das Lebensalter, sondern auch das Sprachvermögen und die Leistungsbereitschaft berücksichtigt. Aus der bisherigen Sicht scheint das sehr gut gelungen zu sein. Erfreulicher Weise ist Frau Kämper im Kollegium verblieben. Nach dem die Landesschulbehörde Herrn Bösche und Frau Brandes aus der Heinrich-Heller-Schule abgezogen hat, bestand große Sorge darüber, dass dieser Vorgang auch Frau Kämper umfassen könnte. Dieses hätte uns und vor allem unsere Flüchtlingskinder besonders hart getroffen, da Frau Kämper über langjährige Unterrichtserfahrungen im Bezug auf diese Personengruppe verfügt. Darüber hinaus kennt Frau Kämper unsere „Sprachlernkinder“ sehr gut und weiß die individuellen Bedürfnisse einzuschätzen. Da Frau Kämper aber an unserer Schule verbleiben durfte, können wir trotz der Einstellung der Sprachlernklasse eine pädagogisch sinnvolle und zielgerichtete Förderung der/des Einzelnen umsetzen.

Müll

Für alle Mitglieder der Heinrich-Heller-Schulfamilie ist es seit langem ein großes Ärgernis: Der Vandalismus in den Abendstunden und am Wochenende auf dem Schulgelände. Die Schüler- und Lehrerschaft pflegen die Schulgebäude und das Schulgelände in vorbildlicher Weise. Vandalismus kam und kommt an unserer Schule nicht vor. Umso entsetzter sind wir über die „Feiern“, die offenbar nachts und am Wochenende ungestört stattfinden können. Nicht nur, dass das Gelände verunreinigt und jede Menge Müll hinterlassen wird, es werden auch Flaschen zerschlagen und Sitzgelegenheiten beschädigt. Immer wieder haben wir die Gemeinde um geeignete Maßnahmen gebeten, leider ohne nachhaltigen Erfolg! Nun wurde sogar, offenbar durch ein Kraftfahrzeug, eine Verkleidungsplatte unterhalb eines Fensters beschädigt. Der Schaden dürfte erheblich sein!!!!! Falls Sie liebe Eltern u. U. Hinweise auf die unerwünschten nächtlichen „Gäste“ geben können, würden wir uns freuen, auch in dieser Angelegenheit, von Ihnen zu hören.

Betriebspraktikum

In der Zeit vom 11. September bis 19. Oktober fand das diesjährige Betriebspraktikum für die Klassen 9 und 10 statt. Neben vielen erfreulichen Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Praktikumsbetriebe, konnte der positive Trend der letzten Jahre fortgesetzt werden. So gelang es wieder einigen Schülern durch ihr freundliches und interessiertes Auftreten an den Praktikumsplätzen, die Weichen für einen Ausbildungsplatz zu stellen.

Neben einer intensiven Vor- und Nachbereitung des Praktikums hatten die Schülerinnen und Schüler auch wieder die Möglichkeit, im Unterricht über ihre Praktikumserfahrungen zu referieren und die Produkte bzw. Dienstleistungen und die Angebote der Betriebe als Ausbildungs- und Praktikumsstätten zu präsentieren.

Agritechnica

Am 16.11. haben alle Klassen der Heinrich-Heller-Schule, begleitet durch ihre Lehrer, die Fachmesse Agritechnica besucht. Auf Einladung des LandBauTechnik - Bundesverband e.V. erhielten alle SchülerInnen und Schüler Freikarten und konnten so z.B. die Veranstaltung „Werkstatt-Live“ besichtigen. Auch für SchülerInnen die keinen Ausbildungsplatz im Bereich der Landwirtschaft anstreben, war die Thematik dieser Messe ein sicherlich wichtiger Baustein im Maßnahmenkatalog der Berufsvorbereitung.

Umzug

Wie Sie sicherlich alle wissen, wird im Sommer 2018 die Realschule Isernhagen ihr Gebäude zu Gunsten der IGS verlassen müssen und einen Trakt in der Heinrich-Heller-Schule beziehen. Noch sehr gut in der Erinnerung ist uns allen der Umzug der Hauptschule vom Helleweg in die Jacobistraße. Es war nicht nur logistisch eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Auch der sich im Nachherein als optimaler Standort für unsere Schule präsentierende Platz war nicht von Anfang an beliebt. Sehr gut in der Erinnerung sind uns allen noch die Argumente hinsichtlich des Fehlens der am Helleweg vorhandenen schulischen Infrastruktur. Bereits seit geraumer Zeit ist in den Konferenzen und Dienstbesprechungen der Heinrich-Heller-Schule das Vorhaben einer gemeinsamen Nutzung der Gebäude ein häufig widerkehrendes Thema, das viele Fragen beinhaltet. Leider fließen die Informationen bisher nur sehr spärlich. Wir alle hoffen, dass es bald genaue Auskünfte hinsichtlich der Planungen und deren Umsetzung geben wird, damit vor allem auch Störungen während der Prüfungszeiten ausgeschlossen werden können.