Heinrich-Heller-Schule

Hauptschule Isernhagen

Liebe Eltern, Freunde und Förderer der Hauptschule!

Viel zu schnell ist der Sommer leider zu Ende gegangen und die grauen Tage mit Regen und Sturm haben wieder Einzug gehalten. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich freue mich bei ungemütlichem Wetter immer auf ein behagliches und anheimelndes Umfeld am Arbeitsplatz und zu Hause und ich glaube unseren Schülerinnen und Schülern geht es nicht anders. Aus diesem Grund bemühen wir uns nach wie vor gemeinsam mit dem Schülerrat, dem Schulelternrat und dem Fachamt der Gemeinde fortlaufend um weitere Gestaltungs- und Ausstattungsdetails, die das Umfeld des Unterrichts weitergehend positiv beeinflussen und unsere Schule damit noch liebenswerter machen. Somit blicken wir auf ein interessantes und hoffentlich im positiven Sinn bewegtes Schuljahr 2015/ 2016.

Nachdem alle in den Ferien die Gelegenheit hatten auszuspannen und sich etwas zu erholen, hat das Kollegium der Hauptschule die Zeit auch genutzt, um sich fortzubilden und wieder viele interessante Projekte für das Schuljahr zu planen. Als Stichworte seien nur Praktikum, Klassenfahrten, Studienfahrt und Umweltprojekte genannt.

Wie in den ersten Wochen eines jeden Schuljahres, gab es auch dieses Mal wieder eine Reihe von notwendigen, aber nicht unbedingt angenehmen Verwaltungsarbeiten. Trotzdem war die Stimmung sehr gut, denn es gab auch erfreuliche Ereignisse zu vermelden. Bedingt durch die erfolgreiche Arbeit der Hauptschule Isernhagen, die in den letzten Jahren erworbenen Auszeichnungen und das positive Lernklima der Schule, ist eine steigende Schülerzahl festzustellen, der wir u.a. mit der Einrichtung einer zweiten 8. Klasse Rechnung getragen haben. Über die Änderungen, die das neue Schuljahr mit sich bringt, bekommen Sie im Innenteil dieses Infoblattes genauere Informationen.

Mit dem Start des Schuljahres haben auch die ersten Zusammenkünfte in den unterschiedlichsten schulischen Gremien stattgefunden. Es wurden neue Vertreterinnen und Vertreter aus der Schüler- und der Elternschaft gewählt. Bei allen, die sich im Interesse der Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heller-Schule für diese verantwortungsvollen Tätigkeiten zur Verfügung gestellt haben, möchte ich mich herzlich bedanken und ihnen viel Erfolg bei ihrer Tätigkeit wünschen.

Dr. M. Bruns

Wie in jedem Jahr sind die letzten drei Wochen vor den Herbstferien für die Klassen 9 und 10 mit harter Arbeit außerhalb unserer Schule angefüllt. Die Klassen befinden sich im jährlich stattfindenden Betriebspraktikum. 63 Schülerinnen und Schüler versuchen sich, nach einer intensiven Vorbereitung, betreut durch ihre KlassenlehrerInnen, im Rahmen der Berufsvorbereitung und –orientierung, über die Herausforderungen einer Ausbildung in ihrem Lieblingsberuf zu informieren. Das Schülerbetriebspraktikum soll Schülerinnen und Schülern dabei Einblicke in das Arbeits- und Berufsleben vermitteln. Hierbei hat sich die Kooperation von Schule und außerschulischen Partnern bewährt. Dies gilt vor allem für die Zusammenarbeit und die unmittelbaren Kontakte zwischen der Schule (Lehrkräften, Schülern, Eltern) und den Betrieben vor Ort. Die Praktikumsbetriebe sowie die im Praktikum erfolgten Arbeiten werden die Schülerinnen und Schüler in einer Praktikumsmappe dokumentieren und so zur Nachbereitung in der Klassengemeinschaft zur Verfügung stellen.

In den Wochen vor den Herbstferien konnte, organisiert durch Frau Steffen-Beck, wieder eine große Anzahl an Präventionsmaßnahmen durchgeführt werden. Zielgruppen waren dieses Mal die Klassen 5, 6 und 7 mit den Themenschwerpunkten Sucht, Sexualität und Cybermobbing.

Ebenfalls vor den Herbstferien wurden in den achten Klassen die Kompetenzanalysen durchgeführt. Hier bestand die Aufgabe, durch Beobachtung, Fragebögen und Testverfahren, Aussagen über Arbeiten und Verhalten von Schülerinnen und Schülern zu machen. Fach- und  Methodenkompetenzen wurden dabei genauso beobachtet wie soziale Kompetenzen. Hierbei galt es nicht nur Rechtschreib- oder Rechenkenntnisse einzuschätzen, sondern auch z.B. Konzentrations- und Teamfähigkeit und  Belastbarkeit, Toleranz und Sorgfalt zu beurteilen. Durch die Ergebnisse dieser Maßnahmen soll den Schülern und den Erziehungsberechtigten die Möglichkeit gegeben werden, an die individuellen Stärken anknüpfen und diese zum zentralen Gegenstand der Berufsorientierung zu machen!

Am Donnerstag, d. 26.11., findet in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr in der Heinrich-Heller-Schule der Elternsprechtag statt. Nach vorheriger Anmeldung (Eintrag i. d. Listen) gibt es wieder für alle Erziehungsberechtigten die bewährte Möglichkeit zu Gesprächen mit den Lehrkräften und den Sozialpädagoginnen. Selbstverständlich können (und sollen?) auch die Schülerinnen und Schüler an den Gesprächen teilnehmen!

Nach den aktuellen Mitteilungen der Landesschulbehörde wird zum Februar dem Wunsch der Schule und der Elternvertretung Rechnung getragen und eine Sprachlernklasse an der Heinrich-Heller-Schule eingerichtet. Hiervon unbenommen sollen die bereits bisher praktizierten Förder- und Integrationsmaßnahmen erhalten bleiben.

Die Heinrich-Heller-Schule wird sich mit mehreren Projekten an dem Vorhaben beteiligen. Die Koordinierung der Maßnahmen wird Herr Bösche wahrnehmen.

Unter dem Motto „Isernhagener Schulen und Kitas sparen Energie“ stößt die Gemeindeverwaltung Isernhagen ein erstes umsetzungsorientiertes Klimaschutzprojekt zum nachhaltigen Umgang mit Energie und natürlichen Ressourcen in Schulen und Kitas an. Ziel ist es, ohne bauliche Investitionen ein Bewusstsein für die Themen Energie und Klimaschutz zu vermitteln. Das Projekt erstreckt sich über alle Schulformen, Klassenstufen und wird auch in den Isernhagener Kitas angeboten. Die Klimaschutzaktivitäten der einzelnen Schulen und Kitas werden über den Projektzeitraum von drei Jahren begleitet und jährlich prämiert. Die Hauptakteurinnen und -akteure im Projekt sind die Schülerinnen, Schüler, Kitakinder, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher und Hausmeister. Durch verschiedene Einzelprojekte von ganz klein bis ganz groß beschäftigen sie sich mit den Themen Energie und Klimaschutz. Die Stadtverwaltung Isernhagen und die Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH unterstützen das Projekt inhaltlich und organisatorisch (www.isernhagen.de).