Heinrich-Heller-Schule

Hauptschule Isernhagen

Liebe Eltern, Freunde und Förderer der Hauptschule Isernhagen!

Nun stehen wir wieder kurz vor dem Ende eines Schuljahres und alle freuen sich auf die verdienten Ferien. Ein untrügliches Zeichen für die bevorstehenden Zeugnisse und das Schuljahresende waren auch in diesem Jahr wieder die Schüleraktivitäten, die im Sport wohl als Endspurt zu bezeichnen wären.

Der Hinweis auf die ordentlich geführte Mappe, das zusätzlich angefertigte Referat oder sonstige Extraleistungen begleiteten auch in den letzten Tagen die Unterhaltungen zwischen Lehrern und Schülern.

Mit den mündlichen Prüfungen, den Schulfahrten und der Entlassungsfeier folgen die Veranstaltungen eigentlich dem Ablauf, der seit vielen Jahren an der Heinrich-Heller-Schule festes Ritual ist und trotzdem ist in diesem Schuljahr wieder vieles anders gewesen als in den vorangegangenen Schuljahren.

Mit Stolz und Befriedigung darf ich sagen, dass ich im letzten Schuljahr wieder einmal feststellen konnte, dass es dem Kollegium, den MitarbeiterInnen und der Schulleitung gelungen ist, im Interesse unserer Schule und ihrer Schülerinnen und Schüler das Ansehen des Hauptschulstandortes Isernhagen zu stärken.

Unterstützung haben wir hierbei auch wieder durch das Schulamt und die EDV-Abteilung der Gemeinde sowie den ElternvertreterInnen erfahren. Allen Beteiligen gelten mein herzlicher Dank und die Hoffnung auch im kommenden Schuljahr wieder auf gleiche Einsatzfreude hoffen zu dürfen.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern erholsame und schöne Sommerferien und freue mich auf ein Schuljahr 2016/2017.

 

Leider heißt es auch hin und wieder Abschied nehmen, und so müssen wir uns schweren Herzens von unserem Kollegen Herrn Jörn trennen. Herr Jörn verlässt nun die Heinrich-Heller-Schule, um in den Ruhestand zu gehen. Das Kollegium und die Schülerschaft unserer Schule bedauern den Weggang und danken Herrn Jörn vor allem auch für seine Tätigkeit als stellvertretender Schulleiter. Wir wünschen Herrn Jörn eine schöne Zeit im Ruhestand und hoffen, dass manch eine positive Erinnerung an „seine“ Schule bleibt!

Die Gesamtkonferenz der Heinrich-Heller-Schule hat in ihrer letzten Sitzung über die Neubesetzung der nun vakanten Funktionsstellen entschieden.

Hiernach wird die Funktion des stellvertretenden Schulleiters in der Zukunft von Herrn Matai wahrgenommen. Für die Bereitschaft, diese zusätzliche Belastung zu übernehmen, dankt die Schulgemeinschaft sehr herzlich.

Die Fachkonferenzleitungen für Englisch und Deutsch werden von Frau Yilmaz und Frau Rohleder übernommen. Auch den Kolleginnen gilt der herzliche Dank der Schulgemeinschaft für die Bereitschaft zur Übernahme der Funktionen.

Die Landesschulbehörde hat bereits zugesagt, den entstehenden Bedarf durch eine neue Lehrkraft, die ihren Dienst zum Beginn des Schuljahres 2016/2017 antreten wird, zu decken. In einem der nächsten Schulspiegel werden Sie mehr erfahren!

Auf Zeit müssen wir uns auch von Frau Vollmer verabschieden. Frau Vollmer erwartet Nachwuchs und wird nach der Geburt in die Erziehungszeit gehen. Wir wünschen Frau Vollmer einen guten Verlauf der Schwangerschaft und freuen uns auf eine Rückkehr an die Heinrich-Heller-Schule.

Ebenfalls schweren Herzens müssen wir uns von unserer Sozialpädagogin Frau Steffen-Beck trennen. Neben der klassischen Schulsozialarbeit, in der Frau Steffen-Beck viele hilfreiche Gespräche mit Schülern, Eltern und Lehrern geführt hat, war sie vor allem für den Bereich BUT zuständig. Ihr Engagement im Aufgabenkreis der Prävention war beispielhaft und hat allen Personengruppen der Schulgemeinschaft einen großen Gewinn gebracht.

Die Schulgemeinschaft wünscht Frau Steffen-Beck viel Erfolg und Zufriedenheit in ihrer neuen Tätigkeit.

Des Weiteren hoffen wir sehr, zum Schuljahr 2016/2017 nun endlich die noch fehlenden 16 Wochenstunden in der Sprachlernklasse besetzen zu können. Die Verhandlungen mit der Landesschulbehörde laufen hier ebenfalls.

 

Wie bisher in jedem Schuljahr so gab es natürlich auch in diesem eine Abschlussfahrt für die Klassen 10. Dieses Mal fiel die Wahl auf die Bundeshauptstadt Berlin. Ein Ziel, das auf Grund vieler Sehenswürdigkeiten, historischer und zeitgeschichtlicher Ausstellungen einen besonderen Stellenwert für Schulfahrten hat. Aber natürlich kamen auch touristische Ziele und Shopping nicht zu kurz. So wurde sowohl von der Schüler- als auch Lehrerseite eine positive Bilanz der Reise gezogen.

Am 07. April fand in diesem Halbjahr der Elternsprechtag statt. Die LehrerInnen, die Sozialpädagogin und die Beraterin der Arbeitsagentur konnten den Eltern wieder viele Informationen anbieten. Wie schon an den letzten Elternsprechtagen nahmen die Erziehungsberechtigten so zahlreich teil, dass manch eine Anmeldungsliste überfüllt war und manch ein Lehrer eine Nachtschicht einlegen musste. Dieses ist aber sehr gern geschehen, gab es doch immer wieder die Möglichkeit, Informationen auszutauschen und weitere Maßnahmen der Zusammenarbeit zu vereinbaren.

Auch in den letzten Monaten des Schuljahres 2015/2016 war Frau Becker von der Arbeitsagentur wieder ein regelmäßiger Gast in der Heinrich-Heller-Schule. Wie schon zuvor bot sie ihre kompetenten Beratungen sowohl im Klassenverband als auch für einzelne Schülerinnen und Schüler an. Viele Schülerinnen und Schüler holten sich hier die letzten Tipps vor dem Übergang in die Berufsschule.

In der Themenstellung der Berufsorientierung und Berufsvorbereitung gab es dann auch noch zwei weitere Termine, die an unserer Schule bereits eine lange Tradition haben:

Am 15. April besuchten mehrere Klassen den Berufsfindungsmarkt in Langenhagen. Während des bestens organisierten Besuches hatten die Schülerinnen und Schüler wieder einmal die Gelegenheit, ihren Kenntnisstand hinsichtlich der einzelnen Berufe und Berufsfelder zu erweitern.

Ein Folgetermin war dann der Besuch der 8. Klassen im BIZ. Auch hier gab es die Möglichkeit einer umfassenden Information über die einzelnen Berufe und die Möglichkeit zum Abgleich mit persönlichen Vorlieben.

Mit dem 20. April begann dann in diesem Schuljahr für die Schülerinnen und Schüler die heiße Phase der Prüfungen. Zunächst waren die Schüler der 10. Klassen betroffen, die am 20. und 21. April ihre mündliche Prüfung im Fach Englisch ablegen mussten. Für viele Schüler ist es trotz intensiver Vorbereitung doch immer wieder eine große Herausforderung, frei in einer fremden Sprache zu sprechen. Die meisten Schüler konnten ihre Prüfer aber durchaus überzeugen und lieferten gute Resultate ab. Mit den schriftlichen Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch setzten sich dann die Examen fort. Am 01. und 02. Juni fanden die abschießenden mündlichen Prüfungen statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten nun nach einer ausgiebigen Beratungsphase durch die Lehrkräfte die Möglichkeit, das Fach zu wählen, in dem ein Schwerpunkt gesetzt werden sollte. Neben den naturwissenschaftlichen Fächern waren in diesem Durchgang auch Fächer, wie Politik, Geschichte, Werte und Normen und Arbeitslehre die “Renner“. Am Ende konnten vielen gute Prüfungsleistungen festgestellt werden!

Am 03. Juni fanden in diesem Jahr die Bundesjugendspiele in der Heinrich-Heller-Schule statt. Bei hervorragendem Wetter wetteiferten die Schülerinnen und Schüler um die begehrten Urkunden und zeigten ihr sportliches Können.

Den krönenden Abschluss des Schuljahres bildeten dann die Klassenaktivitäten in den letzten Schulwochen. Während einige Klassen in den Heidepark fuhren, besuchten andere LaserTag-Veranstaltungen, gingen Eis essen oder am See chillen.

Am 16. Juni war der große Tag dann gekommen - die Heinrich-Heller-Schule entließ ihre Schülerinnen und Schüler. In einer teilweise sehr emotionalen Feier erhielten die Schüler nicht nur eine Rose, sondern auch das Abschlusszeugnis. Außer den LehrerInnen und den Eltern waren viele Freunde und Förderer der Schule gekommen. Im Wechsel mit den Ansprachen der prominenten Gäste zeigten Schülerinnen ihr Können im Tanz und am Keyboard. Im Rahmen dieses abwechslungsreichen Programms wurde auch eine stimmungsvolle Präsentation der Abschlussfahrt der 10. Klassen gezeigt. Im Anschluss an den offiziellen Teil fanden dann, bei einem Glas ??? nette Gespräche statt. Darüber hinaus hatte die Cateringgruppe wieder für ein tolles Büffet gesorgt!