Heinrich-Heller-Schule

Hauptschule Isernhagen

Liebe Eltern, Freunde und Förderer der Heinrich-Heller-Schule!

Nun geht es auf die Adventszeit und die Weihnachtsferien zu. Damit ist das Ende des ersten Halbjahres im Schuljahr 2016/2017 fast schon wieder erreicht. Nach den erfolgreichen Wahlen haben die unterschiedlichsten schulischen Gremien ihre Arbeit begonnen bzw. fortgesetzt. Elternabende, Elternratssitzungen, Konferenzen, Dienstbesprechungen und Schulvorstandssitzungen haben stattgefunden. Die Initiative Hand in Hand hat ihre Arbeit wieder aufgenommen. Es wurden neue Vertreterinnen und Vertreter aus der Schüler- und der Eltern- und der Lehrerschaft gewählt.

Es hat aber auch Veränderungen im Kollegium, in der Schulsozialarbeit und in der Schulverwaltung gegeben. Angesichts der vielen „Baustellen“ in ganz unterschiedlichen Bereichen und auf ganz unterschiedlich Ebenen, gab es zeitweise doch in allen Gremien große Unsicherheiten, ob und wie die Kontinuität der hervorragenden pädagogischen Arbeit der Heinrich-Heller-Schule weiterhin gewährleistet werden könne. Nun sind wir aber nach der erfolgreichen Bewältigung von Unmengen zusätzlicher Arbeit, der allgemeinen Auffassung nach, an einem Punkt angelangt, der uns allen wieder die Zuversicht gibt, auf dem richtigen Weg zu sein. In der gewohnt unproblematischen Weise, die die Arbeit des Teams der Heinrich-Heller-Schule auszeichnet, konnten und können die Umstellungen problemlos und zum Vorteil der Schülerinnen und Schüler vorgenommen werden. Ich möchte mich daher bei allen, die sich zum Wohl der Schülerinnen und Schüler für die verantwortungsvollen Tätigkeiten zur Verfügung gestellt haben, herzlich bedanken und ihnen viel Erfolg bei ihrem Einsatz wünschen.

Viel zu schnell ist der Sommer leider zu Ende gegangen und der Herbst hat Einzug gehalten. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich freue mich bei unbehaglichem Wetter immer auf ein gemütliches und angenehmes Umfeld am Arbeitsplatz und zu Hause. Ich glaube unseren Schülerinnen und Schülern geht es nicht anders. Aus diesem Grund bemühen wir uns nach wie vor gemeinsam mit dem Schülerrat, dem Schulelternrat, dem Förderverein und dem Fachamt der Gemeinde um weitere Gestaltungs- und Ausstattungsdetails, die das Umfeld des Unterrichts positiv beeinflussen und unsere Schule damit noch liebenswerter machen. So konnten wir z.B. durch die Unterstützung des Fördervereins einen unserer beliebten, aber in die Jahre gekommenen, Krökeltische ersetzen. Weitere Spieltische werden folgen.

Mit den besten Wünschen für eine ruhige und friedliche Advents- und Weihnachtszeit legen ich Ihnen den neuen Schulspiegel vor.

Dr. M. Bruns

Wie bereits im letzten Schulspiegel angedeutet, hat das Schuljahr 2016/2017 erhebliche Änderungen hinsichtlich des Kollegiums und der Mitarbeiterinnen mit sich gebracht.

Dass uns der langjähriger Kollege, stellvertretende Schulleiter und Fachkonferenzleiter Sprachen, Herr Jörn, zu den Sommerferien verlassen hat, um in den Ruhestand einzutreten, wissen Sie bereits. Wir haben uns sehr gefreut, dass Frau Arnold und Herr Matai bereit waren, die Nachfolge in der Klassenleitung anzutreten. Durch Neuzugänge und Wiederholer konnte die Klasse 9 geteilt und als zweite zehnte Klassen fortgeführt werden.

Als „Neuzugänge“ zum Schuljahr 2016/2017 durften wir Frau Cornelius und Frau Brandes im Kollegium begrüßen. Frau Cornelius hat die Klassenleitung in der Klasse 8a übernommen, Frau Brandes unterrichtet in der Sprachlernklasse. Wir sind sehr glücklich, nun auch hier die angestrebten 30 Wochenstunden Unterricht erteilen zu können und damit den nicht deutschsprechenden Kindern und Jugendlichen ein größtmögliches Maß an Integration bieten zu können.

Durch die Veränderungen im Kollegium haben sich auch Wechsel in den Fachkonferenzleitungen ergeben.

In der Zukunft werden die Aufgaben der sprachlichen Fachkonferenzleitung nun von Frau Blazy und Frau Yilmaz wahrgenommen. Frau Aue kümmert sich um das Ressort Mobilität, Frau Cornelius um Religion/Werte und Normen, Frau Röder um MuKuBi und Frau Rohleder um Sport. Allen Kolleginnen gilt der herzliche Dank für die Bereitschaft, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen.

Aber auch im Bereich der Schulsozialarbeit haben sich zum Schuljahr 2016/2017 grundlegende Änderungen ergeben. Frau Steffen-Beck hat die Heinrich-Heller-Schule verlassen. Ihr Aufgabenbereich wird nun von Frau Hartmann wahrgenommen. Frau Hartmann ist vor allem für die BUT-Angelegenheiten zuständig und donnerstags und freitags in ihrem Dienstzimmer zu erreichen.

Seit 2003 gewährte das Land Zuschüsse für die Realisierung spezifischer sozialpädagogischer Maßnahmen, um Schülerinnen und Schüler der Hauptschule gezielt auf den Übergang Schule – Beruf vorzubereiten. Die Zuwendungen wurden für die sozialpädagogischen Angebote an der Hauptschule verwendet. In der Heinrich-Heller-Schule nahm Frau Mehlhorn diese Aufgabe wahr. Zum Jahresende läuft die Gewährung dieser Zuwendungen im Rahmen des Programms zur Profilierung der Hauptschule aus. Frau Mehlhorn wird daher ihre Tätigkeit an unserer Schule zum 31.12.2016 beenden.

Nun hat das Land entschieden, die Stellen des auslaufenden Hauptschulprofilierungsprogrammes durch rund 500 neu ausgeschriebene Stellen mit sozialpädagogischen Fachkräften auszustatten.

Die neuen sozialpädagogischen Fachkräfte erhalten auch neue Aufgabenbereiche. Unter anderem ist vorgesehen, dass sie bei der Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen unterstützend tätig werden, Schülerinnen und Schüler bei persönlichen Problemen beraten, Maßnahmen zur Berufsorientierung durchführen oder die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern verbessern.

In der Auswahlkommission der Heinrich-Heller-Schule haben sich mehrere Damen vorgestellt, die einen sehr kompetenten Eindruck machten, über Erfahrungen in der schulischen Arbeit verfügen und von denen angenommen werden darf, dass sie gut in das Kollegium passen würden. So warten die schulischen Gremien voller Spannung auf die Entscheidung der Landesschulbehörde.

Und auch im Schulsekretariat hat es eine Änderung gegeben. Nach dem Weggang von Frau Klein hatte sich Frau Schulz bereit erklärt, den Dienst, für eine Übergangszeit auch freitags zu übernehmen. Nun konnten wir Frau Schmidt begrüßen. Frau Schmidt wird zukünftig am Freitag für das Schulsekretariat zur Verfügung stehen.

Am 07. September war die Schulleitung vom Vorstand des Lions Club Burgdorf-Isernhagen eingeladen worden, vor den Mitgliedern des Clubs die Arbeit der Heinrich-Heller-Schule darzustellen. Der Lions Club Burgdorf-Isernhagen hatte der Schule die Mittel zur Verfügung gestellt, aus dem Programm der Firma Fischertechnik 3D-Drucker-Bausätze für den Einsatz im Unterricht zu erwerben. Nach anfänglichen Lieferschwierigkeiten wurden nun alle Geräte geliefert und befinden sich in unterschiedlichen Bauphasen. Da die Aufgabenstellung sehr komplex ist, hoffen wir, zumindest ein funktionsfähiges Gerät und seine Druckerzeugnisse an den Projekttagen zum Ende des Halbjahres präsentieren zu können. Die Schulgemeinschaft bedankt sich noch einmal sehr herzlich beim Lions Club Burgdorf-Isernhagen für dieses tolle Geschenk!

In den letzten drei Wochen vor den Herbstferien waren die Klassen 9 und 10, wie in jedem Jahrgang, im Betriebspraktikum. Das Betriebspraktikum hat im Rahmen der Berufsorientierung und –vorbereitung unserer Schule eine zentrale Aufgabe. Es bietet zum einen die Möglichkeit, die Berufs- und Arbeitswelt unmittelbar kennen zu lernen und sich mit ihr auseinander zu setzen. Vor allem in den Klassen neun und zehn schafft es durch den Kontakt mit den Firmen und anderen Einrichtungen aber auch eine wichtige Verbindung von Schule und Beruf und zeigt den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten auf, ihre bisherigen Ansichten und Erwartungen zu überprüfen und Konsequenzen zu ziehen. Daneben gibt das Betriebspraktikum die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen Ausbildungs- und Berufsanforderungen auf ihre Realisierbarkeit hin zu prüfen. Durch die Begleitung der Klassenlehrer und die Betreuung der AWT-Fachkräfte, im Rahmen der Vorbereitung und Auswertung, haben die Schülerinnen und Schüler wieder wichtige Informationen über ihre individuellen Kompetenzen, Ziele und Entscheidungsprozesse der Berufs- und Lebensplanung gewinnen können.

Ebenfalls der Berufsvorbereitung diente das vom 31. Oktober bis 04. November stattfindende JUMP!-SELFmarketing-Training der Agentur für Arbeit in den Klassen 9. Das JUMP!-SELFmarketing-Training ist eine Mischung aus der Vermittlung von Personalwissen, Motivations­training und Stärkung des Selbstwertgefühls. Es kann u.a. zur Auffindung von alternativen Wahlmöglichkeiten zur bisherigen Berufsorientierung führen und stellt damit eine hervorragende, dem Bildungsniveau angepasste Orientierungshilfe nach dem Betriebspraktikum dar.

Sehr gefreut hat uns auch, dass die von Herrn Bösche geleitete Schülerarbeitsgruppe "mitgedacht & mitgemacht" zum Thema des Klimaschutzes eine Auszeichnung und ein Preisgeld in Höhe von 628,- Euro erhalten hat. Greta aus der Klasse 9b hatte an der Preisverleihung teilgenommen und überbrachte der Gesamtkonferenz die tolle Nachricht. Greta, Kamil und Chiara haben hier hervorragende Arbeit geleistet. Die Schulgemeinschaft wartet nun auf die Umsetzung ihrer Pläne im Schulalltag.

Am 24. November fand der Elternsprechtag dieses Schulhalbjahres statt. In informativen Gesprächen wurden große und kleine Probleme geklärt, Unterstützungs- und Fördermaßnahmen vereinbart werden. Gerüchteweise kam der Schulleitung zu Ohren, dass es Kollegen gab, die so viele Besucher hatten, dass sie über einen Verbleib in der Schule bis zum nächsten Unterrichtsbeginn nachgedacht haben. Vielen Dank für diesen Einsatz!